Kategorien &
Plattformen

KiTa Hund "Barny"

KiTa Hund "Barny"
KiTa Hund "Barny"
Das ist unser KiTa Hund Barny © Markus Witte

"Unser Barny"

© Markus WitteBarny in der Zwergengruppe
© Markus WitteBarny in der Zwergengruppe
© Markus WitteBarny in der Zwergengruppe

Seit dem 01.10.2020 haben wir in unserer Einrichtung das Langzeitprojekt der tiergestützten Pädagogik begonnen.

Aber warum machen wir das eigentlich?

Grundlegend ist es unser Ziel, dass die Kinder positive Erfahrungen im Umgang mit Tieren machen können. In unserer ländlichen Gegend haben bereits viele Kinder Kontakt mit Tieren verschiedener Art. Dennoch gibt es auch Familien die sich gegen ein Haustier entscheiden mussten.

Besonders Hunde sind für den Einsatz in sozialen, pädagogischen, medizinischen und psychiatrischen Arbeitsfeldern sehr geeignet. Hunde haben ähnliche soziale Strukturen und Bedürfnisse wie wir Menschen. Sie sind einfühlsam, anpassungsfähig, suchen Kontakt zu anderen Sozialpartnern und sie genießen Aktivitäten mit Menschen.

Die wichtigsten Informationen über unseren tierischen  Kollegen

Barny ist ein reinrassiger Labrador und somit der  geborene, tierische Pädagoge. Er stammt von einer  erfahrenen Züchterin die ihn am 11.04.2020 auf der Welt  willkommen hieß.

Seit seinem Umzug in sein neues Zuhause befindet sich  Barny in der Ausbildung zum Begleithund.

Richtig gehört: Um einen soliden Grundstein für seinen  Job zu legen, begann seine Ausbildung bereits in seiner  sechsten Lebenswoche.

Barny wohnt bei unserem Einrichtungsleiter, Markus Witte und seiner Familie. Somit kennt er es von Anfang an bereits mit Kindern zu sein und auch mal Fremde im Haus zu haben. Neben einer zweiten Hündin lebt Barny mit einem Kater, einem Hamster, fünf Hennen, drei Küken und einem Hahn. Andere Tiere kennt er also auch schon von klein auf.

In den ersten Wochen findet Barnys “KiTa Training” unter Anleitung seiner Hundetrainerin und mit Führung von Herrn Witte statt.

Barny wird von Anfang an feste Regeln lernen. Einige davon haben wir bereits im Vorfeld festgelegt:

  • Während der Essenszeiten hat Barny Gruppenverbot
  • Barny darf nur nach Freigabe einen Raum betreten
  • Der KiGa wird nicht ohne Erlaubnis verlassen, auch nicht in den Garten
  • Der Garten ist keine Toilette
  • Küche und Waschraum sind absolut tabu
  • Barnys Rückzugsort (ob freiwillig oder ein Muss) ist eine Hundedecke im Büro
  • Wer arbeitet verdient eine Pause. Auch ein Hund!
  • Futter gibt es nur von Herrn Witte
  • Barny bleibt oder geht nie ohne seinen Hundeführer mit einer Gruppe bspw. in den Wald
  • Die Regel “Wer krank ist, bleibt zuhause” gilt auch für Barny

Parallel zu dem erfolgreichen KiTa-Training werden auch die Kinder, mit Hilfe von 12 festen Regeln, auf den Kontakt mit Barny vorbereitet. Hier gilt der Grundsatz: Kein Kind muss Kontakt zu ihm haben! Jedes Kind entscheidet selbstständig ob es auf Barny zugeht.

Barny wurde bereits in der Welpenstube vorschriftsmäßig geimpft. Dies haben wir den Vorgaben nach korrekt weiter geführt. Die Dokumentation kann im Impfbuch nachgewiesen werden.

In regelmäßigen Abständen erhält Barny eine Wurmkur, sowie ein SpotOn Mittel gegen Zecken, Flöhe etc.

Ebenfalls haben wir Barnys Einsatz mit dem Veterinäramt, dem Jugendamt, der Fachberatung, der Fachaufsicht, der Unfallkasse Hessen, dem Gesundheitsamt und natürlich unserem Träger und den Elternvertretern abgestimmt. Ebenso stehen wir im kollegialen Austausch mit anderen Einrichtung, die tiergestützte Pädagogik praktizieren.

Im Falle von Allergien bitten wir Sie auf uns zuzukommen. Wir werden gemeinsam besprechen welcher Kontakt geht und was nicht geht.

Da Allergien sich verschieden auswirken und unterschiedlich stark sind, kann man hier nur eine individuelle Lösung suchen. Insgesamt ist es empfehlenswert, dass ein Kind schon früh lernt, mit seiner Allergie umzugehen. Auch hier gilt der Grundsatz: Jedes Kind bestimmt selbst, wie es auf Barny zugeht.

Barny wird die Gruppen in unterschiedlicher Weise   begleiten. Bspw. mit einem gemeinsamen  Spaziergang, dem Waldtag, auf dem Spielplatz, im   Außengelände aber auch gezielt, um für das ein   oder andere Kind einen Ruhepol bieten zu können.   Hier unterscheiden sich die Einsatzvarianten unter   den Hunden. Es gibt „KiTa-Hunde“ die täglich von   morgens bis abends in der Einrichtung sind. Es gibt  aber auch „Besuchshunde“ die sporadisch an  verschiedenen Tagen in der Einrichtung sind. Barny  wird ein Besuchshund sein, mit einer Ausbildung  zum Begleithund. Diese Begleithundeausbildung  endet mit einer staatlichen Prüfung unter Aufsicht   eines Prüfungsrichters.

Die Einsatzgebiete für Hunde können je nach KiTa Alltag unterschiedlich aussehen und stattfinden. Hier gibt es selten ein festes Schema aber eine Angebotsgrundlage.

Wir freuen uns darüber in unserer Einrichtung tiergestützte Pädagogik anbieten zu können, um den Kindern die es zu Hause aus diversen Gründen nicht erleben können, den Kontakt zu einem Tier ermöglichen und Ängste zu bewältigen.

Barny freut sich “tierisch” über seinen Job und trainiert täglich mehrere Stunden dafür.

Sollten Sie Fragen, Sorgen oder Wünsche haben, bitten Sie auf Herrn Witte zuzukommen. Im persönlichen Gespräch können die Dinge dann angesprochen und geklärt werden.

 

Cookie Einstellungen

Statistik-Cookies dienen der Anaylse, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden.

Anbieter:

Bistum Limburg

Datenschutz